Sicherheitstraining für Motorrad-Fahrer

Eine sinnvolle Weiterbildung für alle

Das Training:
Sicherer Fahrspaß setzt Maschinenbeherrschung voraus. Lenkimpulstechnik, optimales Bremsen, Slalomparcours und Notmanöver gehören zu den Trainingsschwerpunkten. Die Methodik besteht im Training der richtigen Bewegungsabläufe, aber auch im buchstäblichen "Erfahren" der Grenzen, die die Fahrphysik setzt.

Die Methode:
Das Motorrad-Training wird von geschulten Moderatoren durchgeführt, die nach einem vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat erarbeiteten Konzept ausgebildet wurden.

Fragen und Antworten

Die Ziele?
Gefahren rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden, ist das oberste Ziel des Motorrad-Sicherheitstrainings. Aber auch gefährliche Situationen ohne Schaden zu bewältigen, lernen die Teilnehmer.

Die Kurventechnik?
»Was ist effektiver: Legen, Drücken oder Hineinhängen?« oder: »Welchen Vorteil bringt mir die Lenkimpuls-Technik?«, darum geht’s beim Thema Kurvenfahren.

Optimales Bremsen?
Kurze Bremswege können zur Überlebensfrage werden.
Deshalb: Training des optimalen Einsatzes von Vorder- und Hinterradbremse bei trockener und nasser Fahrbahn, bei niedrigeren und höheren Geschwindigkeiten, (auf Wunsch auch) mit und ohne Sozius.

Ausweichen?
Was ist besser: »Bremsen oder Ausweichen?«
Die Antwort auf diese Frage »erfährt« jeder beim Training selbst.
Für manchen eine Überraschung.

Und der Kurs?
Maximal 10 bis 12 Teilnehmer
Gebühren: 90,00 Euro
(Die Kosten werden evt. von den Berufsgenossenschaften anteilig übernommen.
Eine Anfrage bei Ihrer Berufsgenossenschaft kann sich also lohnen!)
Geschlossene Kurse: Termine und Preise auf Anfrage

Wer kann mitmachen?
Jedem Inhaber einer Fahrerlaubnis für motorisierte Zweiräder steht das Training offen. Die Teilnahme findet mit dem eigenen Fahrzeug statt. Selbstverständlich muss die Maschine in einem verkehrssicheren Zustand sein.


Kurventraining für Motorrad-Fahrer

Das Training:
Das Kurventraining ist ein Aufbau-Training, d.h Voraussetzung für die Teilnahme am Kurventraining ist ein absolviertes Sicherheitstraining für Motorradfahrer, welches maximal 2 Jahre zurück liegen sollte. Sicherer Fahrspaß setzt Maschinenbeherrschung voraus. Lenkimpulstechnik, optimales Bremsen, Slalomparcours und Notmanöver gehören zu den Trainingsschwerpunkten. Die Methodik besteht im Training der richtigen Bewegungsabläufe, aber auch im buchstäblichen "Erfahren" der Grenzen, die die Fahrphysik setzt.

Die Methode:
Das Motorrad-Training wird von geschulten Moderatoren durchgeführt, die nach einem vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat erarbeiteten Konzept ausgebildet wurden.

Fragen und Antworten

Die Ziele?
Beim Kurventraining gilt es ebenfalls, Gefahren rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Aber auch die Bewältigung von Gefahren lernen die Teilnehmer in diesem Kurs.

Die Technik?
Hier geht es um die richtige Blickführung, Schräglage, um die Kurven- und Sicherheitslinie, aber auch das Bremsen und Ausweichen in der Kurve sind Bestandteil dieses Trainings.

Und der Kurs?
Maximal 10 bis 12 Teilnehmer
Gebühren: 90,00 Euro
Geschlossene Kurse: Termine und Preise auf Anfrage

Wer kann mitmachen?
Voraussetzung für die Teilnahme am Kurventraining ist ein absolviertes Grundtraining, welches maximal 2 Jahre zurück liegen sollte. Die Teilnahme findet mit dem eigenen Motorrad statt. Selbstverständlich muss die Maschine in einem verkehrssicheren Zustand sein und der Fahrer eine gültige Fahrerlaubnis für motorisierte Zweiräder besitzen.